Das Logo von Erasmus+

FSA-Programm für Studierende aus Deutschland

Für mindestens fünf Monate praktische Unterrichtserfahrung im Ausland sammeln und dafür bezahlt werden? Das geht: Bewerben Sie sich einfach beim Pädagogischen Austauschdienst als Fremdsprachenassistenzkraft, kurz: FSA. Je nach Einsatzland unterstützen Sie für fünf bis elf Monate die Deutschlehrkräfte an ausländischen Schulen, in einigen Zielländern an Hochschulen. Als authentisches Vorbild begeistern Sie die Lernenden für die deutsche Sprache und für Deutschland.

Infos im Überblick

Bewerbung

Die Dokumente für Ihre Bewerbung finden Sie während der Bewerbungsphase in der Infobox rechts. 

Die Zeitleiste zeigt Ihnen den Ablauf des Bewerbungsverfahrens.

Juli

Bewerbungsunterlagen werden auf der Website des PAD veröffentlicht.

Januar bis März

Bewerbungsgespräche mit Bewerberinnen und Bewerbern durch die Kultusbehörden der Länder. Die Kultusbehörden informieren den PAD über die Ergebnisse der Bewerbungsgespräche (es erfolgt kein Zwischenbescheid!).

Februar bis April

Bearbeitung der Bewerbungsunterlagen durch den PAD.

April bis Mai

Auswahlverfahren in Absprache mit ausländischen Kooperationspartnern, unter anderem im Rahmen bilateraler Verteilungssitzungen.

Mai bis Juni

Bewerberinnen und Bewerber erhalten vom PAD Bescheid über das Ergebnis des Auswahlverfahrens:

  • Ende April: Kanada (anglophon)
  • Anfang Mai: Frankreich, Norwegen
  • Mitte Mai: Republik Irland
  • Ende Mai: Belgien, Kanada (frankophon), Schweiz, Vereinigtes Königreich
  • Anfang Juni: Spanien
  • Ende Juni: Italien
  • September: Australien, Neuseeland

Juni bis September

Zusendung der definitiven Schulzuweisung durch die ausländischen Behörden

Plakat mit Informationen zum Fremdsprachenassistenzprogramm als Flugticket gestaltet


Das Plakat hier bestellen

Aus der Praxis

  • Emma, Fremdsprachenassistentin in den USA

    Einmal wöchentlich „Kaffeeklatsch“

    Studierende kommen schon mal im Schlafanzug und Spaziergängerinnen und Spaziergänger am Fahrbahnrand gelten als Exoten. Während ihrer Zeit als Fremdsprachenassistentin am Gettysburg College in Pennsylvania hat Emma einige Überraschungen erlebt. Hier ihren Bericht lesen

  • Gruppenbild mit Flaggen.
    Nathan, Fremdsprachenassistent in den USA

    Von wegen „deutsche Pünktlichkeit“

    Smalltalk auch bei flüchtigen Begegnungen und stets die Frage nach dem eigenen Wohlbefinden? Was viele als übertrieben freundlich empfinden, bleibt Nathan aus seinem Jahr als Fremdsprachenassistent in Kalifornien in guter Erinnerung. „Denn selbst ein schlechter Tag kann so von jetzt auf gleich eine positive Wendung erfahren“, sagt er. Hier seinen Bericht lesen

/
Erhobener Finger Ein Erhobener Finger, der aufmerksam machen soll.

Vernetzung und Erfahrungsaustausch auf Facebook und Instagram

Beratung vor Ort an deiner Uni?

Unsere Campusbotschafterinnen und Campusbotschafter sind ehemalige Fremdsprachenassistenzkräfte, die uns nun an ihren Universitäten und Hochschulen dabei unterstützen, das Programm den Studierenden vorzustellen.

Sie waren selbst im Ausland als FSA tätig und berichten aus erster Hand von ihren Erfahrungen und Eindrücken. An den Hochschulen sind sie Ansprechpersonen für alle Interessierten und stellen auf Infoveranstaltungen und Messen unser FSA-Programm vor.

Beratung

Sie möchten sich für das Fremdsprachenassistenzprogramm bewerben? Wir beraten Sie gerne.